11-23.10.2017 | HUNIWOOD – 2. Ungarisches Filmfestival Berlin 2017

 

Vom 11. bis 23. Oktober 2017 findet in Berlin das 2. Ungarische Filmfestival HUNIWOOD statt. Hier geht es wieder um das aktuelle ungarische Filmschaffen. Ob Spiel-, Dokumentar-, Kurz- oder Trickfilme, es sind alle Genres dabei. Und feiern ihre Deutschlandpremieren. Abgerundet wird das Ganze durch eine Retrospektive mit Filmen des preisgekrönten ungarischen Regisseurs Zoltán Fábri, anlässlich seines Hundertjährigen Geburtstages. Das HUNIWOOD-Festival wird vom Collegium Hungaricum Berlin (CHB) und dem SpeakEasy Project Berlin veranstaltet.

Huniwood2017 Plakat Artikel

Die Eröffnungsveranstaltung bietet bereits ein ganz besonderes Highlight: Den deutschen Premierenauftakt macht am 11. Oktober 2017 der ungarisch-deutsche Fantasy-Thriller JUPITER’S MOON („Jupiter holdja“) von Kornél Mundruczó. Ein einzigartiges humanitäres Flüchtlingsabenteuer mit Appel an die europäische Menschlichkeit, für das der Regisseur 2017 eine Palme d’Or-Nominierung erhielt. Der Hauptdarsteller Zsombor Jéger und der Kameramann Marcell Rév werden am Eröffnungsabend anwesend sein. Der Film startet am 26. April 2018. in den deutschen Kinos im Verleih NFP.

An der Seite des Collegium Hungaricum Berlin (CHB) stehen viele Profis aus der ungarischen Filmbranche, die bei der Programmauswahl mitwirken. So wird auch in diesem Jahr das ungarische Kino das Berliner Publikum wieder begeistern. Das HUNIWOOD gliedert sich in die vier Kategorien Spielfilm, Dokumentarfilm, Kurz- und Animationsfilme sowie die diesjährige Retrospektive mit Filmen des Regisseurs Zoltán Fábri.

Das Programm

Im Bereich Spielfilm werden viele beeindruckende Filme präsentiert. Neben JUPITER’S MOON wird noch ein zweiter Cannes-Wettbewerbsfilm gezeigt: Das Drama OUT von György Kristóf. Ein kürzlich entlassener fünfzig Jahre alter Familienvater begibt sich quer durch Osteuropa auf die Suche nach dem ultimativen Job.

Huniwood2017 Jupiter Artikel

Jupiter’s Moon mit Zsombor Jéger. Foto © Proton Cinema

Außerdem feiern u.a. BRAZILS (Brazilok), LOOP (Hurok), WELL (Kút), STRANGLED (A martfűi rém) und CITY ON WATER (Víziváros) ihre Deutschlandpremieren beim Festival. In dem romantischen Fußballabenteuer BRAZILS von Csaba M. Kiss und Gábor Rohonyi geht es um Underdogs und eine Chance auf Sieg. In der brasilianischen Stadt Acsa darf das Zigeuner-Fußballteam endlich beim Turnier mitmachen und gewinnt vielleicht die Reise nach Rio de Janeiro. Der Science-Fiction Krimi LOOP von Isti Madarász erzählt die Geschichte eines Drogendealers, der seinen Boss betrügen möchte und dann nach misslungenem Coup plötzlich in einer tödlichen Zeitschleife gefangen ist. Der Thriller STRANGLED von Árpád Sopsits basiert auf der wahren Geschichte einer Mordserie in einer Kleinstadt im Ungarn der 60er. In dem lebensverändernden Action-Abenteuer WELL von Attila Gigor geht es um eine Tankstelle, einen Bus mit vier Prostituierten und einen jungen Mann, der nach 30 Jahren seinen Vater wiedersieht. Das Drama CITY ON WATER von Zoltán Moll begleitet Igor, wie er nach langer Zeit zurück in seine Heimat kehrt, um dort Zeit mit seinen einstigen Freunden zu verbringen. Er muss feststellen, dass sich alles verändert hat.

Huniwood2017 Loop Artikel
Loop (Hurok) von Isti Madarász

Auch die anderen beiden Kategorien Dokumentarfilme sowie Kurz- und Animationsfilme bieten wieder viel Abwechslung. In der Dokumentarfilmauswahl sind mehrere Preisträgerfilme, wie u.a. der Film ULTRA von Balázs Simonyi über vier Athleten, die bis ans Limit gehen und somit vielleicht auch ihre Seele heilen, aber bestimmt ihre Dämonen bekämpfen. Diese außergewöhnliche Dokumentation war im Visions du Réel-Wettbewerb und wurde für den European Film Award nominiert. LEMMINGS OF THE NORTH von Zoltán Török, eine atemberaubende Natur-Doku, die erst kürzlich den Grand Prize des Internationalen Umweltfilmfestivals Save and Preserve in Sibirien gewann. Oder TRANS DANUBE von Gergő Somogyvári, ein Kinoerlebnis der besonderen Art. Das berühmte ungarische Trompeten-Genie Lőrinc Barabás verführt im Livekonzert zum Meditieren.

Huniwood2017 Testroleslelekrol Artikel
On Body and Soul von Ildikó Enyedi

Der Bereich Kurz- und Animationsfilme freut sich u.a. über die Premieren der Filme VOLCANO ISLAND von Anna Katalin Lovrity und BOND von Judit Wunder. Letzterer hat beim Internationalen Animationsfilmfestival in Annecy den ersten Platz gewonnen sowie bei dem 17. FESA - Festival für europäische Studenten-Animationsfilme den Preis als Bester Studentenfilm. Der Film INVISIBLY von Szentpéteri Áron wurde in diesem Jahr bei den Kurzfilmen der Cinéfondation in Cannes präsentiert und ist nun auch bei HUNIWOOD.

Das gesamte Programm sehen Sie ab Mitte September hier: http://huniwood.berlin/