01. Februar 2018, 19:00 | Exercises of an Eternal Holiday

Das Collegium Hungaricum und die Let It Be! art agency präsentieren die audiovisuelle Installation von Ábris Gryllus mit dem Titel Post_[2017] vom 1.-10. Februar 2018 als Teil des transmediale Vorspiels in der Berliner Galerie Zönotéka. Auf der Eröffnung erschafft der Künstler zusammen mit zwei Tänzern in der Galerie einen performativen Raum.

Die Tänzer Zsófia Tamar Vadas und Csaba Molnár entwickeln eine improvisierte Bewegungsreihe zu den Klangeffekten von Ábris Gryllus, die an das Live Set einer Technoparty erinnern. An einigen Stellen wirken die Tänzer*innen mit Hilfe ihrer Bewegungen an der Stimmungssteigerung mit, andernorts spannen sie ekstatische Momente durch ihre Standbilder auf. Der den Raum durchdringende musikalische Takt ruft Erinnerungen an Kollektiverlebnisse auf Partys wach, die Choreographie der Tänzer zeichnet hingegen individuelle Perspektiven auf. Momente, in denen die Vergänglichkeit der Freude aufblitzt und sich nach der Verflüchtigung des ekstatischen Zustands ein Trauerprozess einstellt.

Exercises of an Eternal Holiday

 
1. Februar 2018,  19:00
 
ZÖNOTÉKA, Hobrechtstraße 54, 12047 Berlin
 
Mitwirkende: Ábris GRYLLUS, Zsófia Tamara VADAS, Csaba MOLNÁR 
Kuratoren: Gyula MUSKOVICS, Andrea SOÓS 
Partner: EMMI, OFF-Biennálé Budapest, The Studio of Young Artists’ Association
Produktionspartner: Katlan Csoport
Besonderer Dank: Márton Emil TÓTH
Fotos: Krisztina CSÁNYI
 
Das Projekt ist Teil der Human Signal Veranstaltungsserie des Collegium Hungaricum Berlin, kuratiert von der Let it Be! art agency sowie Teil des offiziellen Programs des Vorspiels / transmediale & CTM 2018.
 
Der Eintritt ist frei.