1-24. Februar 2018 | Post_ [2017] @ Vorspiel 2018

Auf das diesjährige Vorspiel haben wir uns mit einer ganz besonderen Produktion vorbereitet: in gemeinsamer Organisation mit der Budapester Let it Be! art agency präsentiert das CHB zum Vorfestival der Transmediale und des CTM in der Galerie Zönotéka, eine audiovisuelle Installation des Mediendesigners und Musikers Ábris Gryllus, die in Zusammenarbeit mit der Tänzerin Zsófia Tamara Vadas entstanden ist. Die beiden Künstler haben erstmals im Rahmen der Veranstaltungsreihe Montag Modus des CHB zusammengearbeitet.

 

Das menschliche Verhalten wird allgemeinhin als die Gesamtheit von über längere Zeit wahrnehmbare und beobachtbare Äußerungen definiert, die meist von mentalen und körperlichen Zuständen, persönlichen Motivationen und Haltungen bestimmt werden. Mit Hilfe von verschiedenen verbalen und metakommunikativen Zeichen senden wir Mitteilungen an unsere Umwelt und reagieren auf unterschiedlichste Situationen. 
Im posthumanistischen Weltbild gilt der Mensch als waghalsiges und idealistisches Wesen, das seine geistigen und physischen Grenzen ständig überschreitet und sich dabei weiterentwickelt. Unentwegt deutet der Mensch die Möglichkeiten seiner Natur neu. Aus den Mustern seiner extremen Reaktionen zeichnet sich die Vision eines „Menschen nach dem Menschen“ ab, der über sich hinauswächst. 
post_installation ist ein Gemeinschaftswerk des Mediendesigners und Musikers Ábris Gryllus und der Choreographin und Tänzerin Zsófia Tamara Vada. Ähnlich wie die musikalische Komposition konzentriert sich auch die starre Bewegung auf die Natur von Nachwirkungen, auf eingefleischte sowie ungewöhnliche gesellschaftliche Verhaltensformen und auf die Profanität alltäglicher Routinen.  
Gryllus Ábris ist ein in Budapest lebender und arbeitender Mediendesigner und Musiker. Er machte seinen Abschluss im Bereich visueller Kommunikation an der Budapester Moholy-Nagy Universität für Kunst und Design. Er ist Mitglied der FOR. zaj techno Formation und des Sleeping Beauty Project Kollektivs. Er komponiert regelmäßig Musik für zeitgenössische Tanzveranstaltungen. Seine Installation wurde bereits mehrfach präsentiert u.a. bei der Berlin Gallery Weekend, auf der Vienna Design Week, dem Soundscapes Festival, auf der Biennale in Venedig, der Off Biennale Budapest, dem Montag Modus Berlin, im Trafó Kortárs Művészetek Háza, der Horizont Galéria sowie dem Art Quarter Budapest.
 
Eröffnung: 
Exercises of an Eternal Holiday – Tanzperformance 
Mitwirkende: Ábris GRYLLUS, Zsófia Tamara VADAS, Csaba MOLNÁR 
1. Februar 2018, 19:00
ZÖNOTÉKA, Hobrechtstraße 54, 12047 Berlin
 
Post_ [2017]
audiovisuelle Installation
1.-24.Februar 2018
ZÖNOTÉKA, Hobrechtstraße 54, 12047 Berlin
 
Das Projekt ist Teil der Human Signal Veranstaltungsserie des Collegium Hungaricum Berlin, kuratiert von der Let it Be! art agency sowie Teil des offiziellen Programs des Vorspiels / transmediale & CTM 2018.
 
Konzeption & Musik: Ábris GRYLLUS 
Choreographie: Zsófia Tamara VADAS 
Kamera: Marcell NAGY 
Gaffer: Zsolt MÓNA 
Focus Puller: Attila DAMOKOS
Besonderer Dank: Csenge VASS
Kuratorin: Andrea KOVÁCS
Förderer: Trafó Kortárs Művészetek Háza, Collegium Hungaricum Berlin
Kooperationspartner: Let it Be! art agency, Farbwechsel