16.10.2018 | 20:00 | Faust 1+2 am CAFe Budapest Festival Zeitgenössischer Kunst

Faust Czako Artikel
Máté Czakó an einer Probe des Faust. Foto: PATHOS München
 

Die Theatergruppe PATHOS München tritt mit einer Neuinterpretation von Goethes zweiteiligem Drama im Kulturcafé 'Három Holló' (Drei Raben) in der Budapester Innenstadt auf.

Vor dem Hintergrund unterschiedlicher kultureller und performativer Zugriffe untersucht das internationale Team den Künstler Goethe und eines seiner wichtigsten Werke Faust 1&2. Durch die Beteiligung von Künstler*innen aus Budapest, Istanbul, München und Berlin erfährt Goethes Faust eine sich an den aktuellen Entwicklungen in Politik und Gesellschaft reibende Be- bzw. Aufarbeitung.

Die Zuschauer erleben Goethes Drama als Teil der heutigen Alltagsrealität. Darsteller und Publikum bespielen den gleichen Raum, in dem alles nur eine Armlänge entfernt ist. "Dieses Spiel ist ein Kaleidoskop der spielerischen und intellektuellen Möglichkeiten, mit Leichtigkeit und Zauber" – schrieb die Süddeutsche Zeitung nach der Münchener Premiere.

 

Darsteller:

Martin Clausen, Máté Czakó, Sophie Engert, Murat Garipagaoglu, Piroska Móga, Anastasia Papadopoulou, Caglar Yigitogullari

Musik / Ton: Sophia Pfleger

Dramaturgie: Barbara Balsei

Bühnenbild, Kostüme: Astrid Behrens

Produktion: Mira Mazumdar, Olivia Fink

Regie: Angelika Fink

 

Vorstellungsort: Kulturcafé 'Három Holló' (Drei Raben), Budapest

 

Eine Produktion des PATHOS München in Kooperation mit Pro Progressione und Collegium Hungaricum Berlin

Gefördert und unterstützt durch das Ebenböckhaus München und das Kulturreferat München

Weitere Informationen erfahren Sie auf der Festivalwebsite.