Abonnieren Sie unseren Newsletter!

16.10.2019 18:00 | Klassiker des ungarischen Films

Buchvorstellung mit anschließender Filmvorführung

Vielleicht morgen / Majd holnap (Judit Elek, 1979), Foto: Magda B Müller

Am 16. Oktober ab 18:00 Uhr wird im Collegium Hungaricum Berlin der kürzlich erschienene Band Klassiker des ungarischen Films vorgestellt, ein Buch mit 25 Einblicken in die Vielfalt des ungarischen Films. Anschließend, ab 19:00 Uhr, wird der auch im Buch besprochene Film Vielleicht morgen (1979) von Judit Elek gezeigt.

Die großen Namen des ungarischen Films wie Ildikó Enyedi, István Szabó, Béla Tarr, Márta Mészáros und Gábor Bódy sind auch im deutschsprachigen Raum gut bekannt. Trotzdem mangelt es an entsprechender Literatur zu ihren Werken für Fachleute und für das breite Publikum.

„Eine deutschsprachige ‚Geschichte des ungarischen Films‘ ist ein Desiderat“, schreibt der Herausgeber Stephan Krause in seiner Einführung. „Die einzige derartige Publikation ist fast 40 Jahre alt und eine Übersetzung einer englischen Übersetzung aus dem Ungarischen.“

Nun erschien diesen Sommer beim Schüren Verlag in der Publikationsreihe Klassiker des osteuropäischen Films das Buch Klassiker des ungarischen Films mit Beiträgen von namhaften deutschen und ungarischen Filmtheoretiker*innen über 25 bedeutende ungarische Filme – ein Novum in der deutschprachigen Literatur und der erste Band seiner Art.

Zu diesem Anlass diskutiert unter anderem über die aktuelle Sichtbarkeit und die Rezeptionsgeschichte des ungarischen Films die Moderatorin Borjana Gaković mit Herausgeber Stephan Krause, Autor und Kinobetreiber Claus Löser, Bernd Buder, dem Programmdirektor des FilmFestival Cottbus – Festival des osteuropäischen Films und der Kulturwissenschaftlerin Beáta Hock, die für den Band einen Beitrag zu dem anschließend zu zeigenden Film Vielleicht morgen (Judit Elek, Ungarn 1979) verfasst hat.

Die Veranstaltung findet am 16. Oktober 2019 ab 18:00 Uhr im Gebäude des Collegium Hungaricum Berlin in der Dorotheenstraße 12 statt.

Der Eintritt ist frei.

 

Klassiker des ungarischen Films
Von Daniel Bühler, Dominik Hilfenhaus und Stephan Krause (Hg.)
Schüren Verlag GmbH
Eine Publikation des Brandenburgischen Zentrums für Medienwissenschaften (ZeM) unterstützt vom FilmFestival Cottbus – Festival des Osteuropäischen Films und dem Leibnitz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO)
240 Seiten
14,90 €
ISBN 978-3-7410-0328-8

Majd holnap / Vielleicht morgen
Regie: Judit Elek
1979, 104 min, Ungarisch mit deutschen Untertiteln

 

 

 

CALENDAR

SPECIAL EVENTS


2019
19
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Keine Termine

EVENTS

Keine Termine

Banners