FORMS Tag 1. - Montag Modus

Programme

12. Juni 2017. 20:00-20:20, CHB EG Foyer
Montag Modus präsentiert:
Beatrix Joyce und Michela Filzi: THE THROW ZONE

Artikel FORMS1 Joyce Filzi
Joyce & Filzi: The Throw Zone. Foto: Marc Maria Orsini

The Throw Zone ist eine skulpturelle Performance, die mit der Auffassung eines verschmolzenen Körpers spielt. Zwei Performer bewegen sich als eine Einheit und gehen gemeinsam  in den freien Fall, schaffen die Illusion, dass die Schwerkraft für den Moment außer Kraft gesetzt ist. Die Performer bewegen sich mit stufenweisem Fortschreiten und finden Stille in unerwarteten Posen. Ihre verschmolzene Struktur wird durch einige interessante Details ergänzt, die Bilder schaffen, die absurde und lässige Thesen des echten Lebens sind. Als wäre man kopfüber in die Unermeßlichkeit der Möglichkeiten geworfen, spiegelt "The Throw Zone" die Weite unserer Zeit wieder und entfesselt die Phantasie in einem schwimmenden Tableau Vivant.

Beatrix Joyce ist eine Performancekünstlerin, Schriftstellerin und Filmemacherin aus Berlin. Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Contemporary Dance von Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance, London und einen Master-Abschluss in Critical and Creative Analysis von der Goldsmiths University.
Michela Filzi ist eine Multi-Media Künstlerin aus Berlin. Sie hat einen Hintergrund in Kunstturnen und Zeichnen und hat einen Bachelor-Abschluss in Fine Arts and Design von der Audio Visual Abteilung der Gerrit Rietveld Academy in Amsterdam. Ihre Performance ist irgendwo zwischen Sport, Ritualen, Ausdauertests, Zeremonien und Tanz zu verorten.

 

12. Juni 2017. 20:30-21:10, CHB Weininger Saal
Montag Modus präsentiert:
Jule Flierl: I Intend to Sing

Artikel FORMS1 Flierl
Jule Flierl: I Intend to Sing. Foto: Dieter Hartwig

In I INTEND TO SING stellt Jule Flierl ihre Forschung und Praxis des vokalen Tanzes vor. Die Performance erforscht die Verwendung von Stimmen im Tanz – als eine Form von politischer Ermächtigung, als Tool für transhistorische Interkation und als Möglichkeit, den Tanz in unsichtbare Verwendungsweisen und Einflüsse zu bringen. I INTEND TO SING vereint Lehre mit Installation und Performance.

Jule Flierls vokale Tänze verbinden und trennen die Stimme von dem sich bewegenden Körper. Durch den Einsatz von somatischen Stimmen und Tanzarten schafft sie monströse, Cyborg-ähnliche, prälinguistische Klangkörper.
Jule präsentierte ihre Arbeit bereits bei verschiedenen Festivals wie zum Beispiel der Tanznacht Berlin oder Impulstanz Wien und arbeitete als Tänzerin mit Christine Borch, Martin Nachbar, Ibrahim Quarishi, Gintersdorfer/Klaßen und Tino Sehgal.


12. Juni 2017. 21:30-22:15, Moholy-Nagy Saal
Montag Modus präsentiert:
Gábor Kitzinger und S Olbricht: P.A.L.

Artikel FORMS1 Olbricht
Bild: Gábor Kitzinger

 

P.A.L. ist ein analoges Live-Elektronikset mit tonreaktivem Bildmaterial. Die Performance kombiniert experimentelle Töne mit bunten 3D-Animationen und erforscht so die Bereiche der Geräusche und der Abstraktion sowohl in Ton als auch in Video. P.A.L ist ein visuell und musikalisch improvisierter Live-Act, der den Performanceansatz der audio-visuellen Kunst und die prozessartige Natur der Visualisierung betont.

S Olbricht (Martin Mikolai) ist einer der wichtigsten Akteure der aufstrebenden experimentellen Elektromusikszene in Osteuropa. Er gründete das Label Farbwechsel und ist Mitglied von Silf und Ste Pwri Tmod, zweier analoger Synth Duos. Seine Solo-Arbeit wurde von Labels wie Opal Tapes, Gang of Ducks und dem erfolgreichen Londoner Lobster Theremin veröffentlicht.

Gábor Kitzinger ist ein Videokünstler und Mitglied der ungarischen Visual Studios, Glowing Bulbs.
Er ist seit Beginn der 2000er als VJ bei Musikevents unterwegs und schloss sich 2006 den Glowing Bulbs an. Gemeinsam haben sie verschiedene hochrangige Architekturprojekte gestaltet und eine Vielzahl von VJ-Performances auf der ganzen Welt durchgeführt. Für seine Solo-Videokunst, Musikvideos und tonreaktiven A/V-Shows kreiert er normalerweise abstrakte und bunte 3D-Animationen und erscheint auch oftmals mit seinen stilistisch ähnlichen Skulpturen und Malereien bei Ausstellungen.


Während Montag Modus zwei Dauerinstallationen sind auch zu besichtigen:

DoN’t Eat Group: SAILER

Teleport Gallery: Cinema Teleport

 

Für den detaillierte Programm des Festivals klicken Sie hier.