Wieder verwandelt das jährliche Pictoplasma Festival Berlin vom 2.-6. Mai 2018 in das Epizentrum von Character Design und Kunst. Während internationale Kreative und Producer auf der zentralen Pictoplasma Conference zusammenkommen, um Strategien für die Zukunft figurativer Gestaltung zu erörtern, ist das Rahmenprogramm eine Einladung an alle. Es umfasst die Ausstellungen im Character Walk, die Malerei, Skulptur und Medienkunst präsentieren; Animationsfilmprogramme bringen Psychedelisches und ungewohnte Erzählungen auf die große Leinwand des Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz; und im Nachtprogramm laden Performances und Clubnächte zum Spiel mit den Characters ein.

 

https://vimeo.com/250289337

 
Als Teil des Character Walk-Reihe präsentieren die Vortragenden der Konferenz an 17 Standorten in der Stadt ihre Arbeiten. Die jüngsten Arbeiten der ungarischen Teilnehmerin, Réka Bucsi können im Moholy-Nagy Saal des CHB besichtigt werden. Die Retrospektive ihrer Arbeiten zeigt ihren Oscar-nominierten Abschlussfilm ‘Symphony no. 42’ (Ungarn 2013’), der in 47 Szenen irrationale Verbindungen zwischen Mensch und Natur erkundet. Die Animation ‘LOVE’ (Ungarn/Frankreich 2016) ist eine Phantasie über das Entstehen von Zuneigung, die durch ein Ereignis in einem entfernten Sonnensystem ausgelöst wird. Und ‘Solar Walk’ (Dänemark, 2018) folgt der Reise der Protagonisten durch den Weltraum.
 
 
rekabucsi.tumblr.com 
Weitere Informationen zu Pictoplasma gibt es auf der Homepage des Festivals